Hund frisst Kot: Finger weg von Hausmitteln

Du ekelst Dich, weil Dein Hund Kot frisst? Und es ist natürlich vollkommen egal, ob er seinen eigenen Kot frisst, den eines anderen Tieres oder sogar den von Menschen. Widerlich bleibt es allemal und Du fragst Dich, warum macht der das? Wir können ihn nicht fragen, aber es gibt einige Erklärungsansätze.

Das Wichtigste in Kürze


1

Ursachen

Durchfall wird meistens durch falsche Ernährung, Infektionen oder einer geschwächten Darmflora ausgelöst.



Ursachen für Kotfressen bei Hunden

Nun, fangen wir mit einem Welpen an. Hier könnte man davon ausgehen, dass er noch in der „oralen Phase“ ist und sprichwörtlich alles in den Mund nehmen muss. Ich persönlich denke aber, dass der Welpe bereits das Bedürfnis verspürt, seine Darmflora aufzubauen. Immer wieder höre ich auch, wenn dem Welpen zu wenig Bewegung und Abwechslung geboten wird, veranlasst ihn das, Kot zu fressen.

Jedoch kommt es auch vor, dass erwachsene Hunde Kot fressen und hier können wir davon ausgehen, dass sie die Nährstoffe im Kot interessieren, weil sie selbst ein schlechtes Mikrobiom haben. Die Darmflora könnte z.B. durch Darmparasiten oder Infektionen, durch eine Antibiotikaeinnahme oder durch eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz nicht ausreichend aufgebaut sein. Also solltest Du schon einmal eine Kotuntersuchung machen lassen und ggf. auch eine Blutuntersuchung, in der man eine Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse feststellen kann.

Meistens geht man jedoch davon aus, dass eine Mangelernährung zu einer Mangelerscheinung führt, die dann wiederum zu dem großen Interesse am Kot anderer Individuen führt.

Ist Kotfressen gefährlich?

Wenn dein Hund Kot frisst, ist das nicht nur unappetitlich, sondern ein Alarmsignal und darf nicht ignoriert werden. Durch das Verschlucken von Kot können nämlich Darmparasiten und Krankheitserreger übertragen werden.

Wenn dein Hund kontaminierten Kot aufnimmt, kann er die Erreger zudem leicht auf dich oder andere Menschen übertragen. Durch eine Schmierinfektion verbreiten sich die Erreger dann sowohl innerhalb als auch außerhalb der eigenen Familie. Wenn Du also bemerkst, dass dein Hund Kot frisst, musst du unbedingt etwas dagegen tun.

Sind Hausmittel sinnvoll?

Ich rate Dir von Hausmitteln, die den Drang zum Kotfressen lindern sollen wie Ananas, Apfel, Pansen oder stinkender Käse, die Finger zu lassen. Gib Deinem Hund stattdessen, sofern noch nicht geschehen, ein hochwertiges Alleinfuttermittel sowie Pro- und Präbiotika für Hunde. Als Probiotika bezeichnet man die „guten“ Bakterien für die Darmflora. Sie verdrängen schädliche Bakterien und bringen das Mikrobiom wieder ins Gleichgewicht. Somit wird das zugrundeliegende Problem gelöst und nicht nur das Symptom gelindert.

Diese guten Darmbakterien brauchen auch spezielle Nährstoffe, mit denen sie ernährt werden müssen. Diese Nährstoffe werden Präbiotika genannt.

In unserem Probiotika-Mix befinden sich neben Pro- und Präbiotika auch Superfoods wie Flohsamenschalen und Fenchel, sowie ballaststoffreiche Zutaten wie Karotte und Eschenrinde. Alternativ bieten wir auch probiotische Leckerlis “Happy Tummy” an.

Du kannst es risikolos testen mit unserer 60 Tage Geld-Zurück-Garantie. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Um das Kotfressen deines Hundes abzugewöhnen, ist neben der Verbesserung der Ernährung auch ein konsequentes Training erforderlich. Wenn der Hund Kot findet und fressen will, halte ihn mit einem klaren “Nein” davon ab. Wenn er das Verhalten unterlässt, kannst Du ihn mit einem Leckerli belohnen und das Verhalten positiv verknüpfen. Dafür ist es wichtig, beim Spaziergang immer aufmerksam zu bleiben und deinen Hund zu beobachten.

Fazit

Kotfressen bei Hunden kann verschiedene Ursachen haben und erfordert eine individuelle Herangehensweise. Während Hausmittel wie stinkender Käse, Pansen und Ananas helfen könnten, das Verhalten zu unterbinden, ist es wichtig, auch die Darmgesundheit des Hundes zu fördern. Wenn das Kotfressen anhält oder von anderen Symptomen begleitet wird, ist es ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen, um mögliche zugrunde liegende Probleme zu identifizieren und zu behandeln. Mit Geduld, Training und einer ausgewogenen Ernährung kannst du deinem Hund helfen, das unerwünschte Verhalten des Kotfressens abzugewöhnen.

Quellen: petdoctors.at

*so lange der Vorrat reicht

Unser Probiotika-Mix für Hunde stärkt die Darmflora und können dadurch Pfotenlecken lindern.