Start › Tierarztwissen › Pfotenlecken

Was tun, wenn dein Hund unter ständigem Juckreiz an den Pfoten leidet?


Erfahrene Tierärztin erklärt, welches Gesundheitsproblem dahintersteckt und wie man es einfach lösen kann.

Veröffentlicht am 23.05.2024

Viele Hundebesitzer kennen das: Der Hund leckt sich dauernd die Pfoten und leidet unter Juckreiz. Vielleicht leidet er auch an Verdauungsproblemen und frisst auffällig oft Gras beim Gassigehen.

Du fühlst dich hilflos und ratlos, weil der Juckreiz und das ständige Pfotenlecken deines Lieblings immer schlimmer werden. Der Anblick bricht dir das Herz, und du möchtest ihm helfen, aber du bist unsicher, wie.

Die Tierärztin Dr. Ilse Ertl weiß aus ihrer Erfahrung: “Hinter diesen Symptomen steckt oft ein wenig bekanntes Gesundheitsproblem, das zu schwerwiegenden Erkrankungen führen kann. Egal, was du auch versuchst, um die Pfoten äußerlich zu beruhigen, es wird nicht funktionieren.”

Unzählige Hunde sind im Laufe ihres Lebens davon betroffen. Es geht um die sogenannte Dysbiose.

“Mögliche Erkrankungen, die mit einer Dysbiose zusammenhängen können, sind Futtermittelintoleranz, Hautprobleme wie Juckreiz, innere Erkrankungen z.B. der Leber, des Pankreas oder der Nieren. Wir sprechen aber auch von Infektionen und Entzündungen, im Übrigen auch Entzündungen des Bewegungsapparates. Wir sprechen von einem schwachen Immunsystem bis hin zu Verhaltensstörungen.”

Aber die gute Nachricht ist: Eine Dysbiose lässt sich mit den folgenden Tipps von Dr. Ilse Ertl sehr gut positiv beeinflussen.

Dr. Ilse Ertl hat kürzlich ein neues Video veröffentlicht, indem alle Details dazu erklärt werden. Es wird auch gezeigt, WARUM dein Hund an einer Dysbiose leiden könnte und was du JETZT dagegen tun kannst.

Hier klicken, um das Video kostenlos anzusehen:

Viele Hundebesitzer haben die Empfehlung von Dr. Ertl bereits umgesetzt und sind begeistert: “Wir sind total zufrieden mit dem Produkt, unsere Zoe liebt es und sie frisst ihr Futter ohne Probleme … sie kratzt sich weniger und ihre Verdauung ist besser sie hat kaum noch Durchfall” kommentierte eine Zuschauerin.

Video hier ansehen

Innerhalb weniger Wochen bemerken Hundebesitzer, wie sich die Gesundheit ihrer Lieblinge von innen heraus verbessert. Die Methode findet immer mehr Anhänger und wird in Expertenkreisen stark diskutiert.

Dr. med. vet. Ilse Ertl ist leidenschaftlich gerne Tierärztin mit eigener Kleintierpraxis in der Nähe von München und gibt ihr Wissen gerne an interessierte Hundebesitzer weiter.


Quellen:
Shmalberg J, Montalbano C, Morelli G, Buckley GJ. A Randomized Double Blinded Placebo-Controlled Clinical Trial of Probiotics for Acute Canine Diarrhea. Front Vet Sci. 2019 Jun 4;6:163. doi: 10.3389/fvets.2019.00163. PMID: 31275948; PMCID: PMC6593266.
Guarner, F., Sanders M., Eliakim R., Fedorak R., Gangl A., Garisch J. 2017. Probiotics and Prebiotics. World Gastroenterology Organization Global Guidelines.

Dies ist ein Werbe- und kein aktueller Nachrichten-Artikel, Blog oder Verbraucherschutz-Update. Die Aussagen wurden nicht von den Behörden bewertet. Die Informationen auf dieser Seite sind allgemeine Hinweise, die mit Unterstützung von Dr. Ilse Ertl nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig recherchiert worden sind. Die Autoren und die Seitenbetreiber übernehmen keine Verantwortung auf Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht worden sind.

Die hier gezeigten Produkte sind nicht geeignet, um Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern. Zudem ersetzen sie keinen ärztlichen Rat oder vom Arzt verschriebene Medikamente. Im Zweifel sollte vor der Anwendung immer der Rat des Tierarztes eingeholt werden.