Pfotenlecken bei Hunden: Bedeutung und Hausmittel

Pfoten lecken bei Hunden

Dein Hund leckt sich die Pfoten? Es gibt verschiedene Gründe für Pfoten lecken bei Hunden. Einige davon sind harmlos, während andere auf gesundheitliche Probleme hinweisen können.

In diesem Artikel gehen wir genauer darauf ein und helfen dir, eine Lösung zu finden.

Das Wichtigste in Kürze


1

Ursachen

Mögliche Ursachen sind Allergien, Hautinfektionen, Parasitenbefall oder Schmerzen.



Warum lecken Hunde ihre Pfoten?

Hunde lecken sich instinktiv, um ihre Pfoten zu reinigen. Schmutz oder Fremdkörper können ein Grund sein. Doch auch Langeweile, Stress, Schmerzen oder Juckreiz können dazu führen, dass Hunde ihre Pfoten ständig lecken.

Mögliche gesundheitliche Probleme, die das Pfoten lecken verursachen können

Wenn ein Hund sich ständig die Pfoten leckt, kann dies ein Anzeichen für gesundheitliche Probleme sein. Mögliche Ursachen sind Allergien, Hautinfektionen, Parasitenbefall oder Schmerzen. Ein Hund, der sich ständig die Pfoten leckt, kann auch Wunden an den Pfoten verursachen, die sich entzünden und schmerzhaft werden können.

Wie man feststellt, ob das Pfoten lecken ein gesundheitliches Problem darstellt

Wenn ein Hund sich ständig die Pfoten leckt, ist es wichtig, zu überprüfen, ob es Anzeichen für gesundheitliche Probleme gibt. Dazu gehört das Überprüfen der Pfoten auf Wunden, Rötungen oder Schwellungen. Wenn der Hund auch andere Symptome wie Juckreiz, Durchfall oder Ohrenentzündungen hat, kann dies ein Hinweis auf eine Allergie bzw. Futtermittelunverträglichkeit sein oder ein Hinweis auf eine geschwächte Darmflora. In diesem Fall sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Effektive Hausmittel gegen das Pfoten lecken

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die Hundebesitzer ergreifen können, um das Pfoten lecken bei Hunden zu reduzieren.

1

Kamillentee

Eine natürliche und schonende Methode, um wunden Pfoten entgegenzuwirken, ist die Verwendung von Kamillentee. Kamille besitzt antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die auch für die Pfotenpflege deines Vierbeiners geeignet sind. Ein wenig abgekühlten Kamillentee sanft auf die Pfoten auftragen oder die Pfoten in eine Wanne mit abgekühltem Kamillentee stellen kann hilfreich sein. 

2

Kokosöl für geschützte Pfoten

Bei bereits rissigen Pfoten kann die Anwendung von Kokosöl hilfreich sein. Im Winter bildet das Öl eine schützende Barriere, um das Eindringen von Streusalz zu verhindern. Durch das Einreiben mit Kokosöl werden die Pfoten zusätzlich gepflegt.

3

Vorsicht mit Salben

Obwohl Salben mit Vaseline bei entzündeten Pfoten helfen können, besteht die Gefahr, dass der Hund die Salbe ableckt und verschluckt. Es ist ratsam, darauf zu achten, dass solche Salben Bitterstoffe enthalten, um das Ablecken zu vermeiden. Alternativ können Hundesocken über die Pfoten gezogen werden, um zu verhindern, dass der Hund die Salbe abschleckt.


Weitere Maßnahmen

Regelmäßige Pfotenpflege

Eine regelmäßige Pfotenpflege kann dazu beitragen, dass sich der Hund weniger die Pfoten leckt. Dazu gehört das Reinigen der Pfoten nach Spaziergängen und das Schneiden der Krallen, um zu verhindern, dass sie zu lang werden und den Hund beim Gehen stören. Bei manchen Hunden ballen sich die Haare zwischen den Zehen stark zusammen und verursachen eine Missempfindung. Die Haare mit einem kleinen elektrischen Rasierer zwischen den Zehen aus zu rasieren schafft hier Abhilfe.

Veränderung der Ernährung

Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, dass der Hund weniger anfällig für gesundheitliche Probleme ist, die das Pfoten lecken verursachen können. Es ist wichtig, hochwertiges Hundefutter zu wählen und sicherzustellen, dass der Hund ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird.

Training und Beschäftigung

Hunde, die sich langweilen oder gestresst sind, lecken sich oft die Pfoten. Eine Möglichkeit, dies zu verhindern, ist, den Hund ausreichend zu beschäftigen und zu trainieren. Dazu gehört regelmäßiges Spielen, Spazierengehen und das Erlernen neuer Tricks.

Nahrungsergänzungen als natürliche Lösung

Die Unterstützung der Darmgesundheit kann helfen, das Pfotenlecken bei Hunden zu reduzieren. Probiotika-Nahrungsergänzung enthält nützliche Darmbakterien, die die Darmflora stärken und mögliche gesundheitliche Probleme, die zum Lecken führen, angehen können.

“Happy Tummy” Ergänzungsmittel für gesunde Pfoten

Das “Happy Tummy” Nahrungsergänzungsmittel enthält Probiotika und Präbiotika, die dazu beitragen können, die Darmgesundheit zu unterstützen und mögliche Ursachen für das Pfotenlecken zu lösen. Zusätzlich enthält es natürliche Inhaltsstoffe wie Kamille und Lavendel, die beruhigend wirken.

Happy Tummy Verdauungs-Snacks für Hunde

Das Produkt konnte schon vielen Hunden mit ständigem Juckreiz, Pfotenlecken und Verdauungsprobleme helfen.

Mit unserer 60 Tage Geld-Zurück-Garantie kannst Du das Produkt risikolos testen.

Hier ist ein Erfahrungs-Video von Susi mit ihrem Hund Zoe, welche auch mit Pfotenlecken zu kämpfen hatte:

Wann sollte man einen Tierarzt aufsuchen?

Gelegentliches Pfotenlecken ist normal, aber es ist wichtig, auf die Häufigkeit und eventuelle weitere Symptome zu achten. Falls du Anzeichen für Verletzungen, Allergien oder Parasiten bemerkst oder wenn die Pfoten bereits entzündet oder blutig sind und dein Hund nicht mehr normal laufen kann, ist ein Besuch beim Tierarzt ratsam.

Fazit

Das Pfoten lecken bei Hunden kann verschiedene Ursachen haben. Es ist wichtig, die Ursache zu identifizieren und effektive Präventionsmaßnahmen zu ergreifen, um das Lecken der Pfoten zu reduzieren und mögliche gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Wenn das Pfoten lecken ein Anzeichen für gesundheitliche Probleme ist, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden, um die Ursache zu identifizieren und eine geeignete Behandlung zu empfehlen.

*so lange der Vorrat reicht

Happy Tummy Verdauungs-Snacks stärken die Darmflora und können dadurch Pfotenlecken lindern.